Juni 2012 - Teil 2

25764


Torf und Rauch sind die bestimmenden Aromen dieses fein abgestimmten schottischen "Bruichladdich Peat" mit 46% vol. Mit einem Phenollevel von 35ppm und ohne Altersangabe wird er wird die nächsten 14 Tage auf der Insel meine Medizin sein - ohne aber nach Medizin zu schmecken...



Am Sonntag war erst einmal ausschlafen und Frühstücken angesagt. Dagmar "opferte" sich um im Regen loszugehen und im Unterland frische Brötchen und Eier zu kaufen.

Anschließend hatte es dann aufgehört zu regnen, und wir drehten eine kleine Runde über die Insel.

Der Kirchturm der evang.-luth. Kirchengemeinde - St. Nicolai in einer Wasserpfütze Kirchstraße / Von-Aschen-Straße. Das im November 2011 beschädigte Segelschiff auf der Turmspitze, fehlt noch immer und ist noch nicht repariert.



Wir gönnten uns einen kleinen Mittagsschlaf und Dagmar kuschelte sich gleich in ihre neue Kuscheldecke - als wenn wir zu Hause nicht schon genug Kuscheldecken haben...



Anschließen gab es Kaffetrinken auf unserem Balkon. In die eine Richtung mit Blick auf den 1952 provisorisch aus einem Flakleitstand erbauten und 1965 umgebauten Leuchtturm.



In die andere Richtung der Blick auf das Meer und auf die Düne. Mein verkrampfter Gesichtsausdruck kommt wirklich nur vom anstrengenden Blicken gegen die Sonne... :)



Anschließend verabschiedeten wir Iris B. am Kat von der Insel (der eine oder andere wird die kleine Weltverbesserin und intensive Twitter- und Bloggerin kennen) und stöberten im Südhafen auf dem Gelände des WSA...









an der Südkaje...



und auf der Westmole herum...





bis wir dann unseren brennenden Hopfendurst an der "Bunten Kuh" stillen mussten.





Auf dem Heimweg trafen wir noch Gerwin mit zwei dänischen Flaggen auf dem Weg zum Störtbeker, aber wir haben mit Fußball nicht viel im Sinn und beendeten den Tag mit einer leckeren Scampi-Knoblauch-Pfanne und drei Folgen Navy CIS im TV.